Das Projekt

Heimat und Welt ist ein Künstlerinnen-Austauschprojekt zwischen Bremen und Budapest. Ziel des Projektes ist die Förderung von Austausch und Vernetzung, die Anregung von Diskussion über (kulturelle) Identität.

Wieviel Vertrautes braucht man und wieviel Fremde verträgt man? Was heißt es, Gastfreundschaft zu pflegen, was heißt es, fremd zu sein? Wie kann man gemeinsam (kulturelle) Differenzen leben? – das sind einige der Fragen, die uns bewegen.

Initiiert und geleitet von uns beiden, ging das Projekt in September 2016 in Budapest in die erste Runde. In diesem Blog berichten wir regelmäßig über unsere Arbeit und über unsere Veranstaltungen – begleitet uns gerne!

Emese Kazár, Doris Weinberger